Werbung

Werbung

Werbung

Aufzeichnungen eines „Geistabschmeckers“

Die Tagebücher von Oscar A. H. Schmitz (1873-1931)

© Die Berliner Literaturkritik, 17.04.08

 

MÜNCHEN (BLK) – Die Süddeutsche Zeitung („SZ“) bespricht die von Wolfgang Martynkewicz herausgegebenen Tagebücher des Bohemiens Oscar A. H. Schmitz (1873-1931).

Der Rezensent Jens Malte Fischer erwähnt die „Quellen-Bücher“ der Münchner Bohème rund um Stefan George. Dazu zählt er Franziska zu Reventlows Schlüsselroman „Herrn Dames Aufzeichnungen“, Schmitz’ autobiografischen Roman „Wenn wir Frauen erwachen“ sowie einen Teil seiner ebenfalls autobiografischen Trilogie namens „Dämon Welt“. An den genannten Werken gemessen, blieben die Tagebücher aus jenen Jahren an der Oberfläche der Erscheinungen haften. Außerdem fehle den Texten jeder Funke von Selbsterforschung bzw. Selbstironie, was den Eindruck der Lektüre mindere. In den Aufzeichnungen erkenne man misogyne Züge und antijüdische Affekte an Schmitz. Der Rezensent merkt jedoch an, dass diese nicht über den Durchschnitt der Zeit hinausreichen würden. Obwohl privat verschlüsselt, bietet der dritte Band nach Meinung der „SZ“ die faszinierendsten Notizen. Hier schildere Schmitz seine letztendlich erfolgreichen Bemühungen, sich dem Kriegsdienst zu entziehen. Der Herausgeber hätte mit peniblen Anmerkungen hier versucht, den privat verschlüsselten Text transparent zu machen, trotzdem erschließe sich der Text dem Leser nur partiell.

Aufregend zu lesen seien die in den Zwischentexten des Herausgebers präsentierten Ausschnitte aus Briefen an Alfred Kubin. Eine Veröffentlichung dieser sowie der oben genannten autobiografischen Bücher würde sich lohnen. Dies würde den Nachruhm dieses vielseitigen Autors noch nachdrücklicher befördern, sagt Fischer. (fri/wip)

Literaturangaben:
SCHMITZ, OSCAR A. H.: Tagebücher. Band 1. Das wilde Leben der Boheme. 1896-1906. Band 2: Ein Dandy auf Reisen. 1907-1912. Band 3: Durch das Land der Dämonen. 1912-1918. Herausgegeben von Wolfgang Martynkewicz. Aufbau-Verlag, Berlin 2006 und 2007. Zus. 1494 S., je Band 58 €.

Verlag


Bookmark and Share

BLK mit Google durchsuchen: