Werbung

Werbung

Werbung

Kleist: Mit Blick auf 2011

Dokumentenreiche Heinrich-von-Kleist-Bildbiografie

© Die Berliner Literaturkritik, 17.12.09

Von Wilfried Mommert

Das Kleist-Jahr 2011 wirft schon längst seine Schatten voraus. Die Gedenkveranstaltungen zum 200. Todestag des preußischen Dramatikers Heinrich von Kleist („Prinz Friedrich von Homburg“, „Der zerbrochene Krug“) wird nicht nur in seiner Geburtsstadt Frankfurt (Oder) und von der Kleist-Gesellschaft sowie mit Hilfe der Bundeskulturstiftung vorbereitet, sondern schlägt sich auch schon in neuen Literaturveröffentlichungen nieder.

Jüngstes Beispiel ist die ungemein dokumentenreiche Bildbiografie „Heinrich von Kleist“ von Eberhard Siebert, langjähriger Mitarbeiter der Staatsbibliothek zu Berlin und Kurator der großen Kleist- Ausstellung 1977 im Charlottenburger Schloss in Berlin. Herausgeber ist das von Günther Emig betreute Kleist-Archiv Sembdner in Heilbronn, das die Stadt nach Ansicht von Experten „zu einer der ersten Adressen in der Kleist-Forschung“ gemacht hat. Von Kleist stammt auch „Das Käthchen von Heilbronn“.

Der großformatige Band enthält über 500 Bilder mit Briefen, Zitaten des Dichters, zeitgenössischen Porträts und Stadtansichten und fußt auf Sieberts erstem Insel-Taschenbuch von 1980 über Kleist, mit neuerem Dokumentenmaterial und mehr als doppelt so vielen Abbildungen. Hervorzuheben ist die ausführliche Dokumentation und Geschichte über das Kleist-Grab am Berliner Wannsee, wo sich der schwer gemütskranke Dichter zusammen mit der unheilbar krebskranken Henriette Vogel am 21. November 1811 erschoss.

So verschwand im Laufe der Jahre der Bibel-Spruch auf dem Grabstein „Und vergib uns unsere Schuld, wie wir vergeben unsern Schuldigern“), 1941 wurde das Kleist-Zitat „Nun, o Unsterblichkeit bist du ganz mein“ angebracht. Erst 2003 wurde auf der Grabanlage auch ein Gedenkstein für Henriette Vogel angebracht. Eine eigene umfangreiche Dokumentation über die Grabstätte am Kleinen Wannsee ist vom Heilbronner Kleist-Archiv Sembdner im Frühjahr 2010 geplant. Für eine angemessene Neugestaltung der Gedenkstätte in Berlin ist ein künstlerischer Wettbewerb mit finanzieller Unterstützung der Bundeskulturstiftung vorgesehen.

Literaturangabe:

SIEBERT, EBERHARD: Heinrich von Kleist. Hrsg. Kleist-Archiv Sembdner, Heilbronn 2009. 364 S., 501 Abbildungen, 48 €.

Weblink:

Kleist-Archiv Sembdner

 

 


Bookmark and Share

BLK mit Google durchsuchen: