Reich-Ranicki will keine Versöhnung mit Walser

Reich-Ranicki hatte 1976 den Walser-Roman „Jenseits der Liebe“ verrissen

© Die Berliner Literaturkritik, 25.03.10

MÜNCHEN (BLK) - Nach jahrzehntelanger Feindschaft will sich Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki nicht mit dem Schriftsteller Martin Walser versöhnen. Vor einiger Zeit habe Walser ihn in einem Brief um ein Gespräch gebeten, sagte Reich-Ranicki der „Bunten“. „Ich will das nicht. Ich habe mit ihm nichts zu tun. Schluss!“ Walser sagte auf die Frage, ob er sich eine Versöhnung vorstellen könne: Reich-Ranicki sei eine „Ikone der Liebenswürdigkeit“. Der Streit zwischen den beiden Literaturgrößen begann 1976, nachdem Reich-Ranicki den Walser-Roman „Jenseits der Liebe“ verrissen hatte. (dpa/sch)


Bookmark and Share

Copyright © 2002-2009 Die Berliner Literaturkritik. Alle Rechte vorbehalten. Realisierung: <script-o-flex/>